Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Auslauffristen

 

Auslauffristen

Das Gesetz zur Änderung des Lehrerausbildungsgesetzes ist am 08. Mai 2016 in Kraft getreten. Nach § 20 (4) LABG  verlängern sich die Auslauffristen für die Studiengänge nach LPO 2003 sowie für die Modellversuchsstudiengänge um jeweils zwei Semester. Eine konkrete Übersicht der Auslauffristen und Übergangsregelungen für die unterschiedlichen Studiengänge  finden Sie weiter unten.

 


 

LPO 2003

Für Studierende nach LPO 2003 muss die Erste Staatsprüfung für das

  • Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen und den entsprechenden Jahrgangsstufen der Gesamtschulen bis zum 30.09.2017
  • Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen bis zum 30.09.2018
  • Lehramt an Berufskollegs bis zum 30.09.2018 und
  • Lehramt für Sonderpädagogik bis zum 30.09.2018

abgeschlossen sein.

 

Weiterführende Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Landesprüfungsamtes.

 


 

Modellversuch Gestufte Lehrerbildung

Für Studierende im Modellversuch Gestufte Lehrerbildung verlängert sich die Frist für das

  • Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen und den entsprechenden Jahrgangsstufen der Gesamtschulen bis zum 31. 03.2018
  • Lehramt Gymnasien und Gesamtschulen bis zum 31.03.2019
  • Lehramt an Berufskollegs bis zum 31.03.2019
  • Lehramt für Sonderpädagogik bis zum 31.03.2019

 


 

Härtefallregelungen

Die oben genannten Fristen können unter bestimmten Bedingungen verlängert werden. Hierunter sind nach LABG 2009/2016 §20 (4) zu fassen:

  • ein durch ein ärztliches Attest oder ein amtsärztliches Gutachten nachzuweisende längere schwere Erkrankung,
  • eine Schwerbehinderung,
  • eine Schwangerschaft,
  • die Pflege und Erziehung eines eigenen Kindes bis zu zehn Jahren,
  • die tatsächliche Verantwortung für einen anerkannten Pflegefall oder
  • die Mitgliedschaft in Organen der Selbstverwaltung der Studierenden nach § 53 Absatz 5 Satz 1 des Hochschulgesetzes.

Hierbei ist zu beachten, dass ein Härtefallantrag nur gestellt werden kann, wenn die Regelstudienzeit nicht um insgesamt mehr als zehn Semester überschritten ist.

Einen Antrag zur Inanspruchnahme eines Härtefalls können Sie beim Landesprüfungsamt (Otto-Hahn-Str. 37, 44227 Dortmund) stellen. Das Antragsformular sowie weitere Informationen zum Prozedere erhalten Sie beim Landesprüfungsamt oder im DoKoLL.

 


 

Wiederholungsprüfungen

Für Wiederholungsprüfungen nach nicht bestandener Erster Staatsprüfung wird eine weitere Fristverlängerung von einem Jahr gewährt.