Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

"EULe" - Erfolgreich Unterrichten und Lernen

 

EULeDas Dortmunder Kompetenzzentrum für Lehrerbildung und Lehr-/Lernforschung (DoKoLL) möchte Sie mit der Workshopreihe "EULe" in Ihrem Studium und bei der Vorbereitung auf ihre spätere Tätigkeit als Lehrerin oder Lehrer unterstützen.

In den Seminaren und Workshops erhalten Sie Anregungen und Hilfestellungen, mit denen Sie Ihren Studienalltag und die Begegnung mit der schulischen Praxis aktiv gestalten können. Der Vorteil für Sie: Sie erproben zunächst einmal in einem „geschützten Raum“ und können das Erlernte dann auch direkt an der Universität und in der schulischen Praxis umsetzen.

Die einzelnen Workshops sind für alle Lehramtsstudierenden der TU Dortmund  kostenfrei. Um den größtmöglichen Nutzen aus den Workshops ziehen zu können, ist die Anzahl der teilnehmenden Studierenden für alle Workshops begrenzt.

Eine verbindliche Anmeldung zu den Workshops ist bis 14 Tage vor dem Veranstaltungstermin möglich. Die Anmeldung kann über den Sendebutton des Formulars erfolgen oder Sie speichern das pdf-Dokument zunächst ab und senden es uns als Mailanhang an die  nachfolgende Mailadresse.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen des DoKoLL:

studieninfo.dokoll@tu-dortmund.de

Annika Fienbork

0231 755 2065


Folgende Workshops werden angeboten:

"Wer stört hier wen? - Mit Unterrichtsstörungen angemessen umgehen"

Unterrichtsstörungen gehören zum schulischen Alltag. Sie können nicht nur das Lernen von Schülerinnen und Schülern negativ beeinflussen, sondern üben auch einen starken Einfluss auf die Berufszufriedenheit und Gesundheit von Lehrkräften aus. Entgegen einer verbreiteten Auffassung sind es jedoch keineswegs nur erstgenannte, die für einen gestörten Unterricht verantwortlich sind, sondern dieser wird auch durch die Lehrkräfte selbst verursacht.

In diesem praxisorientierten Workshop sollen zunächst Strategien zum Umgang mit häufig auftretenden Störungsformen erarbeitet und anschließend im Rahmen von Unterrichtssimulationen erprobt werden.

Termine:

(aufeinander aufbauend)

  • 13.04.2018 (12.00-16.00 Uhr)
  • 20.04.2018 (14.00-18.00 Uhr)
  • 21.04.2018 (10.00-16.00 Uhr)
Weitere Informationen dazu finden Sie hier

„Let your body talk! – Körpersprache und nonverbale Kommunikation im Schulalltag“

Im Rahmen des Workshops soll die Relevanz körpersprachlichen Verhaltens für ein erfolgreiches ‚Classroom Management‘ erörtert werden: Wie wirke ich durch meine Körpersprache auf andere? Wie kann ich Bewegungen, räumliche Positionierungen und Blickvarianten einsetzen, um eine persönliche Beziehung zu Schülerinnen und Schülern sowie Kolleginnen und Kollegen herzustellen?

Anhand der Simulation konkreter Situationen (Betreten eines Klassenraums, Auftritt vor einer Klasse etc.) sollen im Workshop Gestaltungsmöglichkeiten des eigenen Körperverhaltens erprobt werden.

Der Workshop wird voraussichtlich zum Wintersemester 2018/2019 erneut angeboten.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier

Die Schule ist kein Haifischbecken - erfolgreich mit der Klasse kommunizieren?"

Mit Hilfe von praxisnaher Analyse und Simulation wollen wir Ihnen im Rahmen dieser Veranstaltung Strategien und Bausteine zu einer kommunikativ erfolgreichen Bewältigung zentraler Unterrichtssituationen anbieten und Handlungsperspektiven für einen störungspräventiven und beziehungsaktiven Umgang mit Schülerinnen und Schülern eröffnen.

Im ersten Teil wird es um das Erproben und um die Erweiterung personaler Kompetenzen zu unterrichtlicher Führungskommunikation gehen. Im zweiten Teil werden diese unterrichtlichen Kernkompetenzen individuell weiter gefestigt und um handlungstragende dialogische Kommunikationsstrategien erweitert.

Termin:

  • 08.06.2018 (10.00-17.00 Uhr)
Weitere Informationen dazu finden Sie hier

„Bildsprache - Mit Visualisierung den eigenen Unterricht kreativ gestalten“

„Visualisierung bezeichnet die optische Unterstützung von Kommunikations- und Informationsprozessen“. (Rademacher 2006) Wissenschaftliche Studien belegen, dass wir durch Visualisierungen Informationen besser aufnehmen und verarbeiten können.

Dieses Wissen kann Lehrerinnen und Lehrern helfen, die Aufmerksamkeit ihrer Schülerinnen und Schüler zu erlangen. Wie Sie mit verschiedenen Visualisierungen im Unterricht arbeiten können, erproben Sie in diesem Workshop. Dabei werden verschiedene Schriftarten und Schmuckelemente geübt, wie auch Visualisierungsmethoden, die Sie im Unterricht einsetzen können.

Termin:

  • 22.06.2018 (10:00-14:00 Uhr)
Weitere Informationen dazu finden Sie hier

"Wir erstellen uns einen Methodenkoffer! – Unterrichtsmethoden und Sozialformen im Unterricht zielgenau einsetzen"

Der Anspruch vieler Lehramtsstudierenden besteht darin, Unterricht interessant und aktiv zu gestalten. Dabei haben sie oft den Wunsch, „möglichst viele Unterrichtsmethoden“ zu kennen und anwenden zu können.

In diesem Workshop lernen sie einige Unterrichtsmethoden kennen und erproben deren Anwendung. Zudem erhalten Sie einen Überblick über zahlreiche Unterrichtsmethoden. Dabei wird aber das Hauptaugenmerk darauf gerichtet, wie sich Unterrichtsmethoden und ihre Sozialformen zielgerichtet in den eigenen Unterricht integrieren lassen und welche Methode Sie nach Ihrer Didaktik auswählen können – nicht, welche Didaktik zu Ihrer Methodik passt!

 Termin:

  • 29.06.2018 (10.00-16.00 Uhr)
Weitere Informationen dazu finden Sie hier


„Lernprozessbegleitung - Schülerinnen und Schüler beim Lernen begleiten und fördern“

Viele Schülerinnen und Schüler haben Schwierigkeiten beim Lernen für Klausuren, haben schon „Blackouts“ erlebt oder leiden gar unter Prüfungsängsten. Lehrerinnen und Lehrer möchten gerne helfen und ihre Schülerinnen und Schüler unterstützen.

In diesem Workshop lernen Sie Möglichkeiten kennen, wie Sie gezielt in Zukunft Ihre Schülerinnen und Schüler unterstützen können oder gegebenenfalls sie präventiv vorbereiten können, um Lernschwierigkeiten zu verringern.

Der Workshop wird im Sommersemester 2018 nicht angeboten.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier

Selbstreflexion im Lehramtsstudium: Die professionelle Entwicklung gestalten mit dem Portfolio Praxiselemente

Das „Portfolio Praxiselemente“ ist ein Reflexionsinstrument, mit dem Sie systematisch den Aufbau Ihrer berufsbezogenen Kompetenzen dokumentieren. Der Workshop führt Sie praxisnah in die Grundlagen der Portfolio-Nutzung ein. In diesem Workshop  lernen Sie, wie Sie das Portfolio effektiv als Reflexionsmethode auf Ihrem Weg zur professionellen Lehrerin, zum professionellen Lehrer nutzen können. Dabei klären wir zunächst grundlegende Fragen: Was ist ein Portfolio? Wie ist es aufgebaut? Wie wähle ich Dokumente für mein Portfolio aus? Wie erfolgt die Reflexion? Da der schriftliche Reflexionsprozess anfangs häufig schwerfällt, rundet ein Schreibtraining den Workshop ab. 

Termin:

  •  entfällt
Weitere Informationen dazu finden Sie hier

„Kreide und Tafel sind so „Retro“! – Einsatz und Nutzen von unterschiedlichen Medien im Schulalltag"

In dem Workshop wird auf die Vielfältigkeit in Nutzung und Ausstattung der Medien im Lehrberuf eingegangen. Hierbei werden nicht nur die unterschiedlichen analogen und digitalen Medien vorgestellt, sondern praktische Umsetzungen und Beispiele aus dem Unterrichtsalltag können zum Teil selbst erprobt werden. Neben Präsentationsmedien und Office Produkten werden auch weitere hilfreiche Apps, Programme und Tools aus dem Medienbereich vorgestellt, die den Alltag von Lehrerinnen und Lehrern bereichern und vereinfachen können. Dieser Workshop richtet sich sowohl an Neulinge im Bereich Medien, wie auch an erfahrene Nutzer von digitalen und analogen Medien. Im zweiten Teil des Workshops wird gezielt auf Wünsche und Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer eingegangen.

Der Workshop wird voraussichtlich zum Wintersemester 2018/2019 erneut angeboten.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier

„Ihre Stimme zählt! – Stimmtraining für Lehramtsstudierende“

Die Stimme ist ein entscheidendes Medium im Kontakt mit Schülerinnen und Schülern. Sie ermöglicht uns, überzeugend aufzutreten, zu motivieren, sowie eine optimale Lernatmosphäre zu schaffen. Nicht nur die Didaktik und das Lehrmaterial entscheiden über einen gelungenen Unterricht. Vielmehr müssen wir auch die Inhalte gut transportieren, also das Medium Stimme wirksam einsetzen. Aber wie? Und wie behalten wir bei Störungen einen souveränen Auftritt? Durch eine verbesserte Eigenwahrnehmung und das Wissen über die Wirkungsfaktoren der Stimme und ihre Zusammenhänge zur eigenen Selbstsicherheit kann jeder seinen Unterricht und das eigene Wohlgefühl verbessern.

Termin:

  •  23.08.2018 (10.00-18.00 Uhr)

Der Workshop ist leider bereits ausgebucht.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier

„Konzepte von Interkulturalität und Transkulturalität in Schule und Hochschule" 

In diesem Workshop werden Konzepte von Inter- und Transkulturalität vorgestellt und erarbeitet sowie anschließend auf Ihre Bedeutung für den Lern- und Lebensort Schule, aber auch Hochschule diskutiert. Hierbei soll es neben dem Erwerb interkultureller Kompetenz und Sensibilität für die WorkshopteilnehmerInnen auch um deren Thematisierung im Unterricht gehen. In einem Ausblick wird das Potential interkulturellen Films in den Blick genommen, den es jenseits seiner kulturell sensibilisierenden Funktion vor allem auch ästhetisch in den Blick zu nehmen gilt.

Termin:

  • 22.06.2018 (12.00-16.00 Uhr)
Weitere Informationen dazu finden Sie hier.


Angebot des Studierendennetzwerks "La Vie - Lehramtsstudierende für kulturelle Vielfalt"

"Professionelles Handeln im Kontext rassistischer Diskriminierung in der Schule - Empowerment für angehende Lehrkräfte im Umgang mit rassistischen Diskriminierungserfahrungen"

Migrationsbedingte Vielfalt prägt die gesellschaftliche Wirklichkeit in Deutschland und beeinflusst dadurch die Gelingensbedingungen erfolgreicher pädagogischer Arbeit.  Angehende Lehrkräfte mit einer Zuwanderungsgeschichte werden somit mit Arbeitsbedingungen konfrontiert werden, die für sie sowohl Chancen als auch Risiken bergen. Anhand der Analyse von Fallbeispielen, Informationen u.a. über die arbeitsrechtliche Lage und gemeinsame Diskussionen sollen Lehramtsstudierende mit einem sogenannten Migrationshintergrund in diesem Workshop mögliche Herausforderungen im Kontext der rassistischen Diskriminierung in ihrer zukünftigen beruflichen Tätigkeit erkennen und entsprechende Lösungsstrategien entwickeln, um ihnen darüber hinaus einen differenzierten und reflektierten Umgang mit ihrer Rolle als Lehrkraft zu ermöglichen.

Termin:

  • 17.05.2018 (16.00-18.00 Uhr)
Weitere Informationen finden Sie hier