Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Lehrerbildungstag 2012

7. Lehrerbildungstag: Das Praxissemester im Dialog

Auf Einladung des DoKoLL (Dortmunder Kompetenzzentrum für die Lehrerbildung und Lehr-/Lernforschung) und der Bezirksregierung Arnsberg kamen am 27. März 2012 Lehrende der Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung, Lehrende in der Lehrerausbildung an der TU Dortmund und Ausbildungsbeauftragte der Schulen zum 7. Lehrerbildungstag an der Technischen Universität Dortmund zusammen.

Die Veranstaltung stellte das Praxissemester in den Mittelpunkt eines vielstimmigen Dialogs. An dessen Ende sollte das Ziel einer weiteren Stärkung und Verbesserung der Kooperationsstrukturen, unter Einbindung relevanter Akteure, stehen.

In den Lehrerbildungstag 2012 wurde zunächst durch den Vortrag von RB'r Ulrich Wehrhöfer vom Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen eingeführt. In dem Vortrag „NRW auf dem Weg zu einer neuen Lehrerbildung – Zwischenbilanz und Perspektiven“ wurde die derzeitige Lehrerbildung in NRW, im Hinblick auf inhaltliche und strukturelle Fortschritte aber auch Probleme und Herausforderungen, beleuchtet. Des Weiteren wurde das neue Theorie-Praxis-Verhältnis entsprechend des nordrhein-westfälischen Lehrerausbildungsgesetzes vom 12. Mai 2009 thematisiert.

Der zweite Einführungsvortrag „Das Praxissemester an der TU Dortmund – strukturelle, organisatorische und curriculare Einblicke“ von Prof. Dr. Hußmann, dem Direktor des DoKoLL, konkretisierte die zukünftigen Veränderungen in der Lehrerbildung anhand des Entwurfes für das Praxissemester im Lehramtsstudium der Technischen Universität Dortmund. Prof. Dr. Hußmann ging dabei auf die bisher erarbeiteten Inhalte und Strukturen des Praxissemesters ein und verdeutlichte die Ziele des neu ausgerichteten Lehramtsstudiums.

Dem gemeinsamen theoretischen Input im Plenum folgte eine längere Kleingruppenphase. In dieser konnten sich die Teilnehmenden ihren Fächern/Domänen entsprechend zusammenfinden und bekamen auf diesem Weg die Gelegenheit, intensiver und im Rahmen des eigenen Arbeits- und Interessensbereiches über das Praxissemester zu sprechen. Dabei ging es sowohl um Ziele und Inhalte des Praxissemesters, um die jeweiligen Erwartungen, als auch um eine Aussprache über die Aufgaben der Vertreterinnen und Vertreter der Universität. Zudem wurde in der Gruppenarbeitsphase auch die Planung weiterer Arbeitsschritte, auf inhaltlicher und zeitlicher Ebene, fokussiert.

Da das Praxissemester als zukünftiger Baustein der Lehrerbildung nur durch produktive Zusammenarbeit entstehen und bestehen kann, wird auch der  Lehrerbildungstag 2013 dem Austausch und der Gestaltung dieses Theorie-Praxis-Elements Raum geben.