Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

FAQ-Liste

Nachweis der fachpraktischen Tätigkeit im Lehramt an Berufskollegs (Stand 28.04.2020)

Derzeit ist es nicht für alle Studierenden des Lehramts an Berufskollegs möglich, bis zur Anmeldung der Masterarbeit den Nachweis von 26 Wochen fachpraktischer Tätigkeit zu erbringen. Daher wird diese Regelung vorübergehend außer Kraft gesetzt, so dass die Studierenden ohne diese Voraussetzung mit der Masterarbeit beginnen können.

In jedem Fall muss die gesamte fachpraktische Tätigkeit von 12 Monaten für den Eintritt in den Vorbereitungsdienst nachgewiesen werden.

Umschreibung und Bewerbung (Stand 06.04.2020)

Aktuelle Informationen zur Umschreibefrist in den Master sowie neue Fristen für das Wintersemester 2020/2021 finden Sie auf dieser Seite der TU Dortmund unter "Studium und Lehre".

Prüfungsregelungen

Aufgrund der Corona-Krise wurde an der TU Dortmund entschieden, dass sich bei allen Hausarbeiten und sämtlichen Abschlussarbeiten die Abgabefrist automatisch um zunächst 2 Wochen verlängert. Weitere Informationen finden Sie im Bereich „Was ist mit Prüfungen“ unter dem Link  https://www.tu-dortmund.de/universitaet/aktuelles/detail/coronavirus-massnahmen-an-der-tu-dortmund/

Regelungen für den Start ins Referendariat (Stand 01.04.2020)

Das Schulministerium hat Regelungen für den Start des Vorbereitungsdienstes im Mai 2020 getroffen. In diesem Zuge versucht die TU Dortmund letzte mündliche Prüfungen digitalisiert stattfinden zu lassen. Informationen hierüber finden Sie unter "Studium und Lehre" auf dieser Seite der TU Dortmund. Unter bestimmten Umständen ist außerdem ein verpäteter Einstieg in den Vorbereitungsdienst möglich. Weitere Informationen finden Sie unter der Rubrik Vorbereitungsdienst auf dieser Seite des Ministeriums für Schule und Weiterbildung.

Informationen zu den Theorie-Praxisphasen

Fortführung des Covid19-Testungs-Angebotes für Personal an Schulen in NRW

Alle an den öffentlichen und privaten Schulen tätigen Personen, darunter fallen auch Praktikantinnen und Praktikanten im Praxissemester, können sich in der Zeit vom ersten Schultag nach den Herbstferien (26. Oktober 2020) bis zum letzten Schultag vor den Weihnachtsferien (22. Dezember 2020) bis zu drei Mal anlasslos und zu einem frei gewählten Termin testen lassen. Die Kosten übernimmt das Land. Die Organisation der Testungen erfolgt über die Kassenärztlichen Vereinigungen. Testmöglichkeiten sind bei den bestehenden Testzentren sowie niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten, vorrangig den Hausärztinnen und Hausärzten gegeben.

Bitte wenden Sie sich für genauere Informationen dazu an die Schulleitung Ihrer Praktikumsschule.

Schulplatzbewerbung um einen Praktikumsplatz für die Praxisphase des Praxissemesters ab Februar 2021 (Stand 20.10.2020)

Die Frist zur Bewerbung um einen Schulplatz für das Praxissemester ab Februar 2021 über die landesweite Online-Plattform PVP wird vom 02.-15.11.2020 stattfinden. Um an dieser Praxisphase teilnehmen zu können, müssen Sie bis einschließlich Freitag, den 13.11. 2020 in den Master of Education umgeschrieben sein, sowie im WiSe 20/21 an den Vorbereitungsseminaren in Ihren Fächern/Lernbereichen/Ihrem Förderschwerpunkt und in den Bildungswissenschaften teilnehmen.

Weitere Infos dazu folgen in Kürze.

Wenn Sie einen Härtefallantrag für die Zuweisung an eine Praktikumsschule stellen möchten, beachten Sie bitte die frühzeitige Frist zur Einreichung der entsprechenden Unterlagen, die am 05.11.2020 endet.

Nachfolgend finden Sie den Härtefallantrag und das zugehörige Merkblatt:

Bewältigung der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie im Bereich der Lehrerausbildung (Wintersemester 2020/2021); Runderlass des Ministeriums für Schule und Bildung vom 19. Juli 2020 (Stand 23.07.2020)

Am 19. Juli 2020 hat das Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW im Einvernehmen mit dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft eine Neufassung des Runderlasses zu den schulseitigen Anforderungen an Praxiselemente im Lehramtsstudium im Jahr 2020 vom 5. Mai 2020 veröffentlicht. Diesen finden Sie unter nachfolgendem Link.

Runderlass vom 19. Juli 2020

Aktuelle Hinweise zur schulischen Praxisphase im Modul Eignungs- und Orientierungspraktikum (EOP) im Sommersemester 2020 vor dem Hintergrund der aktuellen Pandemie-Lage in NRW (Stand 18.06.2020)

Lehramtsstudierende der TU Dortmund, die im Sommersemester 2020 die Vorbereitungsseminare im Modul Eignungs- und Orientierungspraktikum (EOP) besuchen, werden – vorbehaltlich der mit Covid-19 verbundenen Unwägbarkeiten – die 25-tägige schulische Praxisphase des EOP im August 2020 voraussichtlich planmäßig (siehe EOP-Infoheft) antreten können.

Derzeit gelten an den Schulen besondere Infektionsschutzregeln und Rahmenbedingungen für den Schul- und Unterrichtsbetrieb, die u.U. in Anhängigkeit von der Schulform variieren (siehe aktuelle Informationen des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes NRW). Die Durchführung der schulischen Praxisphase im EOP findet unter Berücksichtigung der jeweils geltenden Regelungen statt.

Die Ausgestaltung der Praxisphase und die Begleitung der EOP-Praktikant*innen sollten im Rahmen der Möglichkeiten der jeweiligen Praktikumsschule unter Berücksichtigung der Zielsetzungen des EOP erfolgen. Wir hoffen, dass die Studierenden ihrerseits vorhandene Kompetenzen gewinnbringend an den Praktikumsschulen einbringen können und die Schulen durch deren Engagement und Mitwirken in diesen weiterhin fordernden Zeiten eine Unterstützung erfahren.

Informationen zum BAföG

Das Studierendenwerk hat eine Informationsseite zu den Themen BAföG, Wohnen und Kinderbetreuung erstellt, die fortlaufend aktualisiert wird. Die Seite finden Sie hier.